Unplugged auffe Treppe.

So ganz war die Saison mit der Fête de la Musique doch noch nicht vorbei. Stell den Chor auf eine Treppe und er singt los. Auch wenn die Zuhörerschaft genau aus einer Person besteht und bei knapp 2 Promille liegt, weil’s doch vorher so schön war mit dem Fußball und dem Jogi und dem Klinsi … Probe auf dem Nippeser Wilhelmplatz, in kleiner Besetzung. Die Bierflaschen stammen natürlich nicht von uns!

Advertisements

Dieser Chor tut alles …

… für sein Publikum. Und wenn der nächste Auftritt an einem großen Fluss stattfindet, dann üben wir vorher an einem kleinen Fluss. Für das optimale Feeling. Training in Rösrath, dann Auftritt auf der Fête de la Musique, zwischen den Kranhäusern, die (nach unbestätigten Gerüchten) spätestens, als wir „Get lucky“ von Daft Punk  anstimmten, ein bisschen gewackelt haben sollen.
Die Fête de la Musique verbindet Menschen in 540 Städten weltweit, davon 300 in Europa (47 in Deutschland). Zu hören gibt es Musik aller Stilrichtungen, für das Publikum gratis, dank all der Bands, Orchester, Chöre und Solisten, die an diesem Tag ohne Honorar auftreten.

Ich weiß, es muss ein Engel sein.

Es kann nur ein Engel sein, der da im sphärischen Gegenlicht den Sound checkt. Oder es ist Mariano Galussio, unser Chorleiter. Und diese schwarzen Wesen im blutroten Scheine sind keine Teufel, sondern der Chor, der in diesem Konzert nach acht Jahren zum ersten Mal „Because“ von den Beatles öffentlich singt. Das Lied, das uns den Namen gab. Jetzt können wir es endlich!
Und „Engel“ von Rammstein ist neu im Repertoire. Und „Get Lucky“ von Daft Punk. Und noch 14 andere Stücke. Wie sich herausstellen wird, performen wir das alles vor rappelvoller Bude, das sieht man auf den Bildern jetzt noch nicht. Ein Saisonhöhepunkt mit anschließendem Buffet und Party. Danke, dass ihr so zahlreich gekommen seid!